Feb 24

Das erste Szene Date / BDSM Beginn…Micha 2

 

Ich will heute darüber schreiben wie ich nach meinem ersten Taschengelddate weiter gemacht habe. Damals war ich ja total baff in relativ kurzer Zeit 100 Euro verdient zu haben. Der eigentliche Fick hatte ja nur ca. 5 Minuten gedauert.

Also überlegte ich mir wie ich schnell an Geld kommen könnte. Nach relativ kurzer Zeit und intensiver Recherche überlegte ich mir in einem Kleinanzeigen Portal eine Anzeige aufzugeben. Nachdem ich dort die Preise und den Service von anderen Damen analysiert hatte beschloss ich, dass ich etwas aus der Reihe tanzen wollte.

Da ich ja schon bereits meine ersten Erfahrungen im BDSM Bereich mit zarten 19 Jahren gemacht habe (mehr dazu und wie das mit meiner Borderline Störung in Verbindung steht auch zu einem späteren Zeitpunkt) entschloss ich mich, meinen Service als devote Sklavin gegen Geld anzubieten. Und damit nahm alles seinen Lauf. Ich hatte mir extra eine neue Email Adresse dafür zugelegt.

In der Anzeige formulierte ich ganz grob meine Do und dont‘s, alles andere wollte ich dann direkt ausmachen,…falls sich überhaupt jemand meldet dachte ich mir damals.

Es dauerte keine 5 Minuten bis sich der erste gemeldet hatte. Ich bekam noch an diesem Abend ca 10 Mails von verschiedenen Männern. Bei diesen Kleinanzeigen Inseraten ist es allerdings so, dass ca 70% zunächst mal nur aus Spaß und Neugierde antworten. Viele wollen auch nur Bilder sammeln oder sich per Mail aufgeilen. Aber davon habe ich damals noch keine Ahnung gehabt.

Einige Mails musste ich sofort aussortieren, aber 2-3 blieben in der engeren Auswahl. Da war schon wieder ein Michael (heissen alle so????), ein Paul und ein Bernd.

Micha arbeitet im Empfangsbereich einer großen Bank in der näheren Umgebung. Ich fragte ihn was er sich so vorstellte und seine Antwort war ¨ Ein bisschen erniedrigen, Anspucken, Ohrfeigen, Oralsex, Spanking und evtl. noch richtiger GV¨.

Treffen wollte er mich direkt bei sich auf der Arbeit. Wir verabredeten uns für den übernächsten Abend. Ich sollte mich richtig aufstylen, er wünschte sich einen knappen engen Rock, Bluse und roten Lippenstift (wie ca. 80% der Männer die mich mittlerweile buchen).

Ich betrat also abends das Bankgebäude. ER hatte mir schon verraten dass er realtiv kräftig ist, allerdings war er dann wirklich sehr füllig. Aber gut dachte ich mir, Augen zu und durch. Er gab mir die vereinbarten 150Euro (viiiieeeel zu wenig im Nachhinein!), nahm meine Hand und führte mich durch die Gänge in den Keller des Gebäudes. In einem abgelegenen und fast leeren Raum stand ein altes Sofa.

Er setzte sich genüsslich hin befahl mit erst mal mit meinen hohen schuhen auf und ab zu gehen. Als er genug gesehen hatte sollte ich mich langsam vor ihm ausziehen. Das tat ich dann auch

Auf einmal stand Micha auf, packte fest meine Haare und schlug mir wirklich hart ins Gesicht. ¨Na dann wollen wir mal sehen wie gut du kleine Sau blasen kannst¨ er hielt immer noch mit seiner einen Hand meine Haare fest im Griff, mit der anderen öffnete er seine Hose. Er zwang mich auf die Knie zu gehen und schob mir seinen harten Schwanz in den Mund.

Fordernd drückte er mir seinen Schwanz in den Rachen, während er meinen Kopf festhielt und ihn nur weg zog um mich erneut zu Ohrfeigen und mir ins Gesicht zu spucken. Ich habe das alles etwas ausgeblendet aber ich weiß noch sehr genau dass er irgendwelche ekligen Zigarillos rauchte und sein Speichel dementsprechend roch….Sehr erniedrigend für mich….

Nach einer gefühlten Ewigkeit befahl er mir mich auf alle viere zu knien. Er schob meinen Rock hoch, zog meinen Slip gewaltvoll nach unten und begann mich erst mal zu fingern. ¨Du bist ja nass du kleine Sklavenfotze¨ schrie er mich fast an. ¨Dich müssen wir erst mal bestrafen¨, schon spürte ich den ersten Schlag mit der Hand auf meinem Arsch. Micha begann mich immer härter zu schlagen, es tat immer mehr weh, aber lies mich kurzzeitig auch den Schmerz in meinem Inneren vergessen. So fühlt es sich wohl an, das Fallenlassen.

Nun nahm er die Gerte und bearbeitete damit meinen sowieso schon roten und brennenden Hintern. Ich zuckte bei jedem Schlag zusammen und hoffte nur innerlich er würde nicht fester schlagen weil ich nicht einschätzen konnte wieviel ich noch aushalten würde.

Irgendwann hörte er auf, nahm sich die mitgebrachten Fesseln aus meiner Tasche, fesselte meine Hände auf dem Rücken und setzte mir eine Augenbinde auf.

Kniend musste ich erneut seinen Schwanz oral verwöhnen. Es dauerte dieses Mal nicht lange bis er wirklich voll auf meinem Gesicht kam. Alles war voll von seinem Sperma.

Ich war erleichtert dass das ganze nun zu Ende war. Ich wischte mir das von Sperma und Schminke verschmierte Gesicht mit Feuchttüchern sauber, er führte mich nach oben, er rauchte noch eine Zigarette und dann lief ich wieder zu meinem Auto und fuhr nach Hause.

Im inneren fühlte ich mich schlecht und benutzt, aber das ist oft so nach einer Session. Außerdem gibt es in dem Geschäft meist kein liebevolles Auffangen danach, Zeit ist rum, der Mann hat gespritzt und man verlässt die heiligen Hallen.

Aber vielleicht war es genau das was mich zu dieser Zeit forderte. Selbsterniedrigung und Schmerzen….

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You must be 18 years old to visit this site.

Please verify your age

- -